/Die Dekupiersäge – ideal für feine, präzise Holzarbeiten
Die Dekupiersäge – ideal für feine, präzise Holzarbeiten 2018-09-26T08:13:37+00:00

Die Dekupiersäge – ideal für feine, präzise Holzarbeiten

Für das Zuschneiden von Holz gibt es unterschiedliche Sägearten mit unterschiedlichen Eigenschaften, darunter Band-, Stich-, Kreis-, Laub- und Dekupiersägen. Eine Dekupiersäge eignet sich vor allem für feine Holzarbeiten mit filigranen Formen. Im folgenden Beitrag soll dieses Werkzeug mit seiner Funktionsweise und seinen Einsatzmöglichkeiten genauer vorgestellt werden.

Was versteht man unter einer Dekupiersäge?

Der Begriff „dekupieren“ leitet sich von dem französischen Wort „decoupér“ für „ausschneiden, zerschneiden“ ab. Eine Dekupiersäge – manchmal auch als Feinschliffsäge bezeichnet – ist nichts anderes als eine mechanisierte Variante der altbekannten Laubsäge mit sehr dünnem Sägeblatt. Früher wurden diese Werkzeuge per Hand betrieben, heute mit einem Elektromotor.

Dekupiersägen kommen in der Metall- und Kunststoffbearbeitung zum Einsatz, hauptsächlich werden sie jedoch für feine Holzarbeiten genutzt, bei denen es auf einen exakten Schnitt ankommt, etwa kleinteilige Holzdekore, Spielzeuge, Modellbauteile, Schwibbögen und Intarsien. Sie werden von Profis und Hobbyhandwerkern gleichermaßen gebraucht. In den USA ist die Arbeit mit diesen Geräten ein beliebtes und weit verbreitetes Hobby, dessen Liebhaber sich regelmäßig auf Ausstellungen oder so genannten Scroll Saw Picnics treffen und austauschen.

Aufbau und Funktionsweise von Dekupiersägen

Der Aufbau besteht aus einem Sägetisch, dem Sägearm und dem Korpus, in dem der Elektromotor untergebracht ist. Der Motor sorgt für die schnelle Auf- und Abwärtsbewegung des Sägeblatts. Meistens werden spezielle Dekupiersägeblätter mit einem Arretierstift eingesetzt. Es gibt aber auch die Möglichkeit, mit Hilfe eines Adapters normale Sägeblätter für eine Laubsäge zu benutzen.

Viele Modelle verfügen über eine Beleuchtung sowie ein Gebläse rechts und links neben dem Sägeblatt. Dies bläst Staub und Späne beiseite, so dass der Blick auf das Werkstück frei bleibt. Andere haben eine eingebaute Absaugvorrichtung, an die zum Beispiel ein Staubsauger angeschlossen werden kann. Damit wird der Staub direkt abgesaugt, und der Arbeitsplatz bleibt sauber.

Arbeitstisch und Korpus werden in der Regel aus Gusseisen gefertigt und sind entsprechend schwer. Das hohe Gewicht ermöglicht einen sicheren Stand und genaues Arbeiten, da ein Verrutschen ausgeschlossen wird. Zudem verringern sich dadurch Vibrationen und dementsprechend der Geräuschpegel bei der Arbeit.

Der Arbeitstisch lässt sich für Gehrungsschnitte meist um bis zu 45° schwenken und in der Höhe verstellen. Im höherpreisigen Segment kann auch die Drehzahl des Motors reguliert werden, entweder über einen Schalter, der die Leistung in mehreren Stufen regelt, oder über einen stufenlosen Regler. Das ist wichtig, wenn man beispielsweise mit Kunststoff arbeitet. Dieses Material verträgt keine hohen Umdrehungen, da es sonst an den Schnittkanten durch die Hitzeentwicklung schmelzen würde.

Für welche Einsatzzwecke benötigt man eine Dekupiersäge?

Wie bereits erwähnt, eignet sich eine Dekupiersäge wie die Multicut Modelle von Hegner vor allem für das filigrane Sägen verschiedener Materialien. Die dünnen Sägeblätter ermöglichen auch die Bearbeitung sehr kleiner Werkstücke. Da das Werkstück auf dem Sägetisch aufliegt und mit beiden Händen gegen das Sägeblatt geführt wird, lässt es sich – im Gegensatz zu einer herkömmlichen Laubsäge – sehr präzise und ohne großen Kraftaufwand schneiden. Die Hände ermüden nicht so schnell, und das Verletzungsrisiko ist ziemlich gering.

Genau wie die Laubsäge dient die Dekupiersäge ausschließlich zum Sägen dünner Teile aus Holz, Kunststoff oder Metall. Im Holz verarbeitenden Handwerk wird sie beispielsweise dafür genutzt, um aus Furnieren Intarsien herzustellen oder um in mehrschichtigem Holz Aufnahmeschlitze für Bandstahllinien zu schneiden. Diese werden in der Thermoformung für das Ausstanzen von Folienteilen benötigt. Weiterhin kommt sie bei der Produktion kleiner Holzspielzeuge mit aufwändigen Formen sowie im architektonischen Modellbau zum Einsatz. Bei Heimwerkern und im Hobbybereich dient sie den gleichen Zwecken.

Worauf gilt es beim Kauf einer Dekupiersäge zu achten?

Vor dem Kauf einer Dekupiersäge sollte man sich genau überlegen, für welche Arbeiten und wie oft man das Werkzeug einsetzen will. Es liegt auf der Hand, dass für den professionellen Bereich kein Einsteiger-Modell in Frage kommt, sondern ein Gerät, das durch seine robuste Konstruktion und hochwertige Verarbeitung den täglichen Belastungen gewachsen ist.

Etwas schwieriger ist die Wahl für Heim- und Hobbyhandwerker. Sie müssen sich fragen, wie oft sie das Werkzeug benötigen und was sie damit produzieren wollen. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass eine hohe Qualität sich immer auszahlt. Das gilt für die Maschine genauso wie für die Sägeblätter und sonstiges Zubehör. Andererseits muss ein Einsteiger oder ein nur gelegentlicher Nutzer nicht zu einer teuren Profisäge greifen.

Ein wichtiges Kriterium ist die Standfestigkeit. Je robuster und schwerer die Maschine ist, desto weniger Vibrationen treten auf, die die Präzision beim Sägen beeinträchtigen können. Die Spanne des Eigengewichts reicht etwa von 2 kg bis über 20 kg. Bei leichten Modellen sollte man darauf achten, ob ordentliche Standfüße und eventuell Befestigungsmöglichkeiten vorhanden sind.

Weiterhin ist die Ausladung und die Tischgröße zu berücksichtigen. Sie definieren, wieviel Raum zum Sägen zur Verfügung steht. Für kleine Modellbauarbeiten und Basteleien reichen schmale Tische mit einer kurzen Ausladung in der Regel aus. Für größere Werkstücke im professionellen Bereich gibt es Maschinen mit breiten Tischen und einer Ausladung bis hin zu einem halben Meter.

Den relevantesten Faktor für die Arbeit bildet die Sägeleistung, denn die Hubzahl bestimmt die Sägegeschwindigkeit. Günstige Modelle verfügen nur über eine fixe Hubzahl oder einen mehrstufigen Schalter. Wenn häufig verschiedene Materialien verarbeitet werden sollen, ist ein Modell mit einer stufenlosen Regelung empfehlenswerter.

Die wichtigsten Vorteile einer Dekupiersäge

Um filigrane Formen aus Holz und anderen Materialien zu sägen, gibt es verschiedene Werkzeuge. Im Vergleich zu Band- und Stichsägen erlaubt eine Dekupiersäge mit ihrem dünnen Sägeblatt allerdings ein exakteres und gegenüber einer Laubsäge bequemeres Arbeiten. Hinzu kommt, dass durch die beidhändige Führung des Werkstücks eine bessere Konzentration auf den eigentlichen Schneideprozess gegeben ist. Das Ergebnis ist ein äußerst sauberer Schnitt und eine akkurate Form. Dies ist besonders relevant für die Intarsienfertigung, da hier die einzelnen Teile mit ihren Kanten exakt zueinander passen müssen.

Die hohe Präzision sorgt auch dafür, dass nachträgliche Tätigkeiten wie ein Begradigen, Nachschleifen oder Abrunden der Werkstücke deutlich verringert wird oder sogar ganz entfällt. Gerade im professionellen Bereich, wo es nicht nur um Einzelteile, sondern um die Fertigung von mehr oder weniger umfangreichen Serien geht, erhöht das Werkzeug die Effizienz und verringert den Zeitaufwand. Zubehör wie ein Pedal oder ein Parallelarm, mit dem weitere Arbeiten am Werkstück durchgeführt werden können, tragen zu noch mehr Produktivität bei.

Der Motor der Säge ersetzt den Kraftaufwand und senkt die körperliche Belastung erheblich, wenn die Tischhöhe und andere Parameter optimal eingestellt sind. Falls keine stabile Werkbank in ausreichender Größe vorhanden ist, sollte man über die Anschaffung eines speziellen Ständers nachdenken. Der Hersteller Hegner beispielsweise hat solche für seine Mulitcut-Modelle im Sortiment.

Eine überzeugende Wahl – Multicut Dekupiersägen von Hegner

Der trenovis Maschinenshop vertreibt ausschließlich Dekupiersägen von Hegner. Das Unternehmen gehört seit Jahrzehnten zu den führenden Herstellern von Dekupiersägen und Zubehör für Profis und Heimwerker. Die Verarbeitung und Leistung etwa der Multicut-Serie verdienen sich zu Recht das Prädikat „Made in Germany“.

Hohe Präzision, geringe Vibrationen oder eine elektronische Drehzahlregelung der Hegner Multicut-Serie sprechen für sich. Umfangreiches Zubehör wie die Dekupiersägeblätter für verschiedene Materialien oder die unkomplizierte Einspanntechnik für herkömmliche Sägeblätter runden das Portfolio von Hegner ab.